Imperial Cleaning

Michael Lonsdale

Jaloux comme un tigre de Darry Cowl et Maurice Delbez

L'application mobile


Eva Wannenmacher im Rahmen von Zürich liest. August orell füssli kinderbuch. Lichterfest Kriminalroman Seiten, kt. Fangschuss Kriminalroman Seiten, kt. Franziska Zehnder ist auf der Suche nach Gaudenz Pfister, den sie aber merkwürdigerweise nicht beschreiben kann.

Dabei hätte der einstige Banker genug Geld für einen Neuanfang haben müssen. Als der Privatdetektiv seine Auftraggeberin über seine Erkenntnisse informiert, reagiert diese eigenartig. Dann überschlagen sich die Ereignisse. Pfisters erfrorene Leiche wird auf dem Friedhof gefunden.

Und es gibt noch eine zweite Tote: In welcher Beziehung standen Zehnder und Pfister überhaupt? Und was hatte Vijays Vater mit der Sache zu tun? Das ändert sich, als Gabriel mitbekommt, wie Madame Longbec zwei nächtliche Besucher empfängt. Was wollten die beiden dunklen Gestalten von der strengen Direktorin? Gemeinsam mit seiner Freundin Aurora stellt Gabriel Nachforschungen an, die allerdings erst einmal gründlich schiefgehen. Und dann wird Madame Longbec entführt und die Aufregung im Wolkenschloss ist gross.

Für Gabriel und Aurora ist klar, dass die Direktorin gerettet werden muss — und zwar auf der Stelle. Das wird schwieriger als gedacht. Entführt wurde Madame Longbec nämlich von Dr. Marfalach, dem ehemaligen, vom grossen Schulrat wegen altmodischer Lehrmethoden diktatorischem Umgang mit Lehrern und Schülern, abgesetzten Leiter des Engelsinternats Goetheburg. Die Schmach seiner Absetzung hat der greise und schwerreiche Dr. Er sinnt auf Rache.

Um seine Jahrhunderte alten Lehrmethoden und Ansichten doch noch durchzusetzen, kauft er mit viel Geld Engelsinternate auf. Gabriel und Aurora machen sich auf zum Schloss des Dr. Marfalach um Madame Longbec zu befreien. Das Schloss ist allerdings sehr gut gesichert — wer es erreichen will muss den Nebel der Angst, die lügenden Windrosen und den Zyklon des Wahnsinns überwinden.

Und als wären das nicht genug Herausforderungen, kämpft Gabriel auch noch mit für ihn ganz neuen Gefühlen — er wünscht sich einen Kuss von Aurora …. Beim turbulenten Finale der Geschichte wird es im wahrsten Sinne des Wortes richtig brenzlig und Teufelin Luzia, Gabriels höllische Freundin, muss eingreifen. Der kleine Engel Gabriel ist nun im zweiten Schuljahr, und dieses Jahr steht etwas ganz Besonderes an: Und die brauchen je eine Begleitung. Nach einigen Anlaufschwierigkeiten kommen sie sich näher.

Um ihr seine Qualitäten als Schutzengel vorzuführen, nimmt er sie mit auf die Erde. Doch schnell wird klar, dass der Ausflug keine gute Idee war. Die beiden streiten sich heftig. Als Lore wenig später dann richtig in Gefahr gerät, wird es im wahrsten Sinne des Wortes brenzlig und Luzia muss mit ihrem besonderen Talent eingreifen, um sie zu retten.

Bereits seit mehreren hundert Jahren leitete sie die Lehranstalt und sie brauchte nicht noch einmal zu zählen. Sie wusste auch so, dass alle pünktlich zum Frühstück erschienen waren. Das Rosa, das den Himmel bei Tagesanbruch verfärbte, schwand bereits, und am Horizont waren die ersten Sonnenstrahlen zu sehen.

Vereinzelte Wolken schwebten gemächlich über das Internat hinweg und leuchteten, als hätte man ihre Unterseiten golden angemalt. Betreten sahen sich die jungen Engel an, während die Köchinnen achselzuckend Schüsseln mit dampfendem Aerosolbrei auf die langen Tische stellten. Zwei Engelsmädchen zwinkerten sich zu und kicherten. Das Geräusch hallte viel zu laut in dem Raum, besonders weil alle anderen eingeschüchtert schwiegen.

Keiner wagte es, mit dem Essen zu beginnen. Es war weitherum bekannt, dass die Internatsleiterin sehr streng war. Sie konnte es nicht ausstehen, wenn man zu spät kam, und besonders die ganz kleinen Engel fürchteten sich ein wenig vor ihr. Sie hatte sich für die französische Version ihres Namens entschieden, weil die viel eleganter klang und ihrer Meinung nach besser zu einer Internatsleiterin passte.

Dass sich ein ausländerfeindlicher Klient ausgerechnet an Vijay Kumar wendet, hätte sich der Privatdetektiv nicht träumen lassen. Mit seiner vereinnahmenden indischen Mutter und seit Neuestem auch noch seiner Schwiegermutter in spe, die ihn permanent auf das Thema Hochzeit ansprechen, fühlt sich Vijay nicht gerade als Vorzeigeschweizer. Ihn quält die Frage, ob seine Frau ihn mit einem Deutschen betrügt. Seinem Auftraggeber gegenüber verschweigt er diese Entdeckung, um seine Wut nicht weiter zu schüren.

Als Jasmins syrischer Liebhaber erschossen aufgefunden wird, verschwindet Adrian Bühler. Vijay fühlt sich verantwortlich und macht die Suche nach Bühler zu seiner persönlichen Angelegenheit.

Er bekommt es mit rechtspopulistischen Politikern, für die der Tod des Syrers ein gefundenes Fressen ist, und einer wiedererweckten Geheimorganisation zu tun Eigentlich beabsichtigt Vijay Kumar, sich eine Festanstellung zu suchen. Doch Noemi durchkreuzt die Pläne des Privatdetektivs. Das Mädchen will unbedingt wissen, wer ihre leiblichen Eltern sind. Was als einfacher Rechercheauftrag beginnt, entwickelt sich zu einer gefährlichen Jagd von Madrid bis ins Berner Oberland — immer auf der Suche nach einem mysteriösen Doktor Grüninger ….

Vijay Kumar est chargé par le magnat de la presse zurichoise Blanchard de retrouver son employée de maison. In einem Waldstück nahe des Zürcher Flughafens wird eine Leiche geborgen. Der junge Mann ist Ausländer und trotz des kalten Winters nur halb bekleidet.

Sein Körper ist steif gefroren, das Gesicht weist schwere Verletzungen auf. Privatdetektiv Vijay Kumar, der zufällig am Fundort anwesend war, staunt nicht schlecht, als er einen Tag später den Auftrag erhält, die Umstände des Todes von genau diesem jungen Mann aufzuklären. Erste Recherchen lassen die Vermutung aufkommen, dass sich der Tote im Radkasten eines Flugzeugs versteckt hatte, um illegal in die Schweiz einzureisen.

Eine andere Spur führt in das Strichermilieu. Vijay zwängt sich in sein schwulstes Outfit und taucht in die Szene ein, in der er unerwartet bekannte Gesichter trifft. Musste der Junge sterben, weil jemand sich nicht outen wollte? Bald gibt es einen weiteren Toten. Damit hat sich Vijays Mutter keinen guten Zeitpunkt ausgesucht, um ihrem Sohn eine Horde heiratswilliger Inderinnen auf den Hals zu hetzen. In einer Kneipe werden sie in eine Schlägerei verwickelt.

Immerhin landen sie nicht im Krankenhaus wie der junge Fernando, der in ein Koma fällt. Das Schicksal des jungen Südamerikaners berührt Vijay umso mehr, als sein neuester Auftrag ihn in dessen Familie führt.

Hängen die Schlägerei und das Verschwinden Rosies zusammen? Wieso nimmt der Medienmogul überhaupt so Anteil am Leben seiner Putzfrau? Als der rechte Politiker Walter Graf erstochen in seiner Wohnung aufgefunden wird, wird die Sache noch mysteriöser. Denn auch in diesem Haushalt hat Rosie geputzt …. Der indischstämmige Schweizer Detektiv Vijay Kumar pendelt in seinem neusten Fall zwischen verschiedenen Kulturen, lernt eine Lektion in Sachen Politik und eine andere in der Liebe, gerät dabei nicht nur in die Kunstszene, sondern auch immer wieder an eine Flasche Whisky, während das Quartier rücksichtslos aufgewertet wird, der Baulärm ihm den Schlaf raubt und Lady Gaga den letzten Nerv.

Seine erste Auftraggeberin ist eine anstrengende Frau, die ihre Katze vermisst. Indischer Whisky und eine gehörige Portion Selbstironie helfen ihm, aufkommende Zweifel an seiner Berufswahl zu verdrängen. Doch auch sein zweiter Auftrag ist weder lukrativ noch Glanz und Ruhm versprechend: Lustlos hört sich Vijay in der Szene um und merkt erst, als er über eine Leiche stolpert, dass er längst selbst in Gefahr schwebt.

Ein indischer Schweizer oder ein Schweizer Inder? Spannend und amüsant spielt Sunil Mann mit Klischees. Sunil Mann wurde am In Zürich studierte er Psychologie und Germanistik, beide Studien wurden erfolgreich abgebrochen, bevor er sich an der Hotelfachschule Belvoirpark halbherzig Grundkenntnisse fürs Gastgewerbe erwarb.

Der Hauptprotagonist ist der indischstämmige Privatdetektiv V. Auch der siebte Krimi des mehrfach ausgezeichneten Zürcher Autors bietet wieder Lesegenuss vom Feinsten: Neben deprimierenden Einblicken in das Leben von Menschen am Bodensatz der Gesellschaft, zeigt sich Autor Sunil Mann einmal mehr als feiner Beobachter des aktuellen politischen Geschehens.

Wenn man so möchte, ist Gossenblues auch ein Bekenntnis zu mehr Menschenwürde und gegen Rassismus, der auch in der Schweiz offenbar zum Alltag gehört. Ein schlüssiger Plot, eine flotte Sprache und eine gute Portion Witz: Erzählt wird die klassische Geschichte einer Heldenreise, auf der sich der kleine Gabriel bewähren muss. Mit seinem ersten Kinderroman … hat der Krimiautor Sunil Mann auf Anhieb punkten können … Doch erst mit der Fortsetzung wird die Sache richtig interessant: Eigentlich eine brauchbare Geschichte, die den Leser tief ins Milieu der österreichischen Obdachlosen, Junkies und Ex-Junies führt … Allerdings ist er ansonsten schon ein sehr verkorkster Charakter, der einem nicht unbedingt gefühlvoll und verantwortungsbewusst rüberkommt.

Auch die ständigen Treffen mit seiner Ex machen es nicht besser. Irgendwie scheint es mir schwierig, mir vorzustellen, dass ein Mann, der sein eigenes Leben so wenig im Griff hat, anderen Menschen bei der Lösung ihrer Probleme hilft. Der mehrfach ausgezeichnete Kriminalautor hat einen überaus vielschichtigen und rasanten Roman verfasst.

Der Spannungsaufbau wie auch die glaubhaften Milieustudien zeigen ein authentisches Bild einer Stadt mit vielen Facetten und eben auch krimineller Energie. Die LeserInnen können sich an vielen Wendungen erfreuen, das Ende ist schlüssig, aber nicht leicht vorhersehbar. Die Obdachlosenszenen der meisten Städte sind oft mit Prostitution und Drogenhandel verknüpft, was Sunil Mann in diesem Roman hervorragend demonstriert … Vijays persönliche Befindlichkeiten und Probleme fügen sich relativ nahtlos in die Krimihandlung ein, ohne dabei aufgesetzt zu wirken, wie dies in moderneren Kriminalromanen und - episoden im Fernsehen nur allzu oft der Fall ist.

Und der Humor kommt auch nicht zu kurz. Und spannend bleib der frech und flüssig geschrieben Krimi bis zum Schluss. Er schreibt leicht und locker, mit einer guten Portion Situationskomik und Empathie für seine Figuren. Dennoch hat er stets ein wachsames Auge auf die gesellschaftlichen Zustände, vor allem auf die Auswüchse des städtischen Strukturwandels.

So gefallen uns all die Götter, Engel und Teufel. Voller menschlicher Schwächen, Anspielungen auf grosse Geschichten, witzig und Grenzen überwindend. Der Autor erzählt fantasievoll und spritzig vom Internat in luftiger Umgebung voller sehr menschlicher Engel und dem Lausbub Gabriel. Der Spannungsbogen dieser fantasievollen Geschichte reisst bis zum Schluss nicht ab und lässt darum auch die kleinen Leser bis zur letzten Seite durchhalten.

Auch der neue Fall, in dem die verschiedenen Handlungsstränge letztlich gekonnt zusammengeführt werden, überzeugt durchgehend und macht auf weitere Fälle neugierig. Das Kinderbuchdebüt von Krimiautor Sunil Mann ist insgesamt gut gelungen.

Passend zur Weihnachtszeit eine Engelsgeschichte mit gutem Ausgang. Insgesamt fehlt es der Geschichte aber ein wenig an Spritzigkeit, Illustrationen gibt es nur auf wenigen Seiten.

Sunil Mann ist ein lustiges Kinderbuch gelungen, dass sich wunderbar zum Vorlesen oder Selberlesen eignet. Die sprachliche Gestaltung des Textes entspricht den Lektüreerfahrungen und Lesefertigkeiten von Kindern im Grundschulalter. Da die einzelnen Kapitel immer eine Episode zum Inhalt haben, eignen sie sich auch gut zum Vorlesen. Das Buch wird als sehr empfehlenswert bewertet. Gabriels Streiche werden kleine Leser ab acht Jahren begeistern und ihnen Mut machen.

Sunil Manns flotte Schreibe werden sie bestens unterhalten. Sunil Mann überzeugt wie jedes Mal mit seinem liebenswert-chaotischen Protagonisten, einem kritischen Blick auf ungewöhnliche Milieus und einer gehörigen Prise Humor und Spannung. Obwohl der Protagonist durch einen überaus humorvollen, geistreichen Charakter verfügt sind aufgrund seines wiederholenden Drogenkonsums die sympathischen Aspekte eher gering. Sunil Mann hat in liebevoller Sprache eine kleine Geschichte über das Bravsein geschrieben, witzig illustriert von Tine Schulz.

Sunil Mann trifft mit diesem himmelblauen Buch direkt ins Herz. Für alle, die schon genug angestrengt witzige Weihnachtsmann-Stories gelesen haben.

Sunil Mann hat eine wunderbar leichte Geschichte geschrieben. Die himmlischen Gestalten sind lustig, skurril und manchmal doch sehr menschlich. Solche Schutzengel wünscht man sich. Eine packende Geschichte mit einem frechen Engel in der Hauptrolle, erzählt mit viel Tempo und noch mehr Humor. So gibt es zusätzlich zum Kriminalfall viel über indische, schweizerische und auch deutsche Sicht- und Lebensweisen zu erfahren.

Nicht zuletzt über die Hijras, das dritte Geschlecht Indiens. Sunil Mann bietet spannende Einblicke in die indische Kultur, verbunden mit einem brisanten Fall, und lässt den Leser obendrein herzhaft lachen. Ihm ist eine stimmige Geschichte gelungen, welche beim Lesen Spass macht und auch gut verpackt die eine oder andere Lebensweisheit für Jung und Alt bereithält. Für Kinder schreiben ist eine hohe Kunst. Das Ergebnis erfreut Kinder und Erwachsene. Wenn man Gabriel heisst und im berühmten Engelsinternat "Wolkenschloss" lebt, kann man eigentlich nur ein einziges grosses Ziel haben: Gabriel ist einer jener Lausbuben, die zwar ständig Streiche aushecken, die man aber sehr schnell ins Herz schliesst.

Kinder werden sich problemlos mit ihm identifizieren können. Und die vielen Anspielungen auf die reale Welt, lässt auch erwachsene Vorleserinnen oder Vorleser immer wieder schmunzeln.

Der junge Schweizer Autor hat mit seinem ersten Kinderbuch eine unbeschwerte, humorvolle Geschichte geschrieben, die sich sehr gut zum Vorlesen eignet. Sunil Manns Held ist wie immer ein wenig flapsig, aber in diesem rasanten Krimi bleibt ihm öfter das Wort im Hals stecken.

In einem spannenden Plot verwebt, mit viel Wortwitz und Ironie, lädt er uns ein abzutauchen in die Abgründe menschlichen Verhaltens. La Main chaude de Gérard Oury: Les portes claquent de Michel Fermaud et Jacques Poitrenaud: Adorable Menteuse de Michel Deville: L'employé de la morgue La Dénonciation de Jacques Doniol-Valcroze: Et vint le jour de la vengeance Behold a pale horse de Fred Zinnemann: Jaloux comme un tigre de Darry Cowl et Maurice Delbez Je vous salue Mafia de Raoul Lévy: Hyman, le secrétaire Le conférencier au club des timides Le Judoka agent secret de Pierre Zimmer: Les Compagnons de la marguerite , de Jean-Pierre Mocky: L'Homme à la Buick de Gilles Grangier: La Mariée était en noir de François Truffaut: Baisers volés de François Truffaut: L'inspecteur Farjon de la P.

Le professeur Loriebat Détruire, dit-elle ou La Chaise longue de Marguerite Duras: L'Hiver de Marcel Hanoun: Julien et Marc L'Étalon de Jean-Pierre Mocky: Le commissaire Donald Both British Sounds de Jean-Luc Godard Noli me tangere et version courte: Spectre de Jacques Rivette et Suzanne Schiffman: Les Assassins de l'ordre de Marcel Carné: Le commissaire Bertrand Le père Henri Jaune le soleil de Marguerite Duras: Papa les p'tits bateaux de Nelly Kaplan: L'Automne de Marcel Hanoun: Julien, le réalisateur Les grands sentiments font les bons gueuletons de Michel Berny: Il était une fois un flic de Georges Lautner: Le commissaire Lucas Le Revolver et la Rose de Jean Desvilles: Philippe de la Tour Le pasteur Monod Lebel, le détective La Grande Paulette de Gerald Calderon: Un linceul n'a pas de poches de Jean-Pierre Mocky: Le magistrat instructeur Le duc de Croyter Le docteur Mézy Une baleine qui avait mal aux dents de Jacques Bral: Le Fantôme de la liberté de Luis Buñuel: Galileo de Joseph Losey: Le cardinal Barberini Les Suspects de Michel Wyn: Le juge Souffries La Vérité sur l'imaginaire passion d'un inconnu de Marcel Hanoun: Sérieux comme le plaisir de Robert Benayoun: Aloïse de Liliane de Kermadec: Le médecin directeur India Song de Marguerite Duras: Le vice-consul de Lahore Section spéciale de Costa-Gavras: Pierre Pucheu , ministre de l'intérieur La Traque de Serge Leroy: Le Président de la république Bartleby [ 24 ] de Maurice Ronet: Monsieur Klein de Joseph Losey: L'Adieu nu de Jean-Henri Meunier: Son nom de Venise dans Calcutta désert de Marguerite Duras Le Diable dans la boîte de Pierre Lary: Aurait dû faire gaffe, le choc est terrible de Jean-Henri Meunier Une sale histoire de Jean Eustache Passeur d'hommes The Passage de J.

Les Aventures de Holly and Wood: Moonraker de Lewis Gilbert: Seuls de Francis Reusser: Une jeunesse de Moshé Mizrahi: Mora de Léon Desclozeaux il est uniquement le coscénariste du film Douce enquête sur la violence de Gérard Guérin: Le financier Ash Enigma de Jeannot Szwarc: Eréndira de Ruy Guerra: Le sénateur Onésime Sanchez Le Juge de Philippe Lefebvre: L'Éveillé du pont de l'Alma de Raoul Ruiz: Billy Ze Kick de Gérard Mordillat: Le commissaire Bellanger Le Nom de la rose de Jean-Jacques Annaud: Souvenir de Geoffroy Reeve: Ma vie est un enfer de Josiane Balasko: Woyzeck de Guy Marignane: L'Ordre du jour de Michel Khleifi: Les Vestiges du jour de James Ivory: Jefferson à Paris de James Ivory: Nelly et Monsieur Arnaud de Claude Sautet: La Plante humaine de Pierre Hebert: Ils peuvent intégrer des voitures destinées à la restauration, à la détente ou au sommeil des passagers.

Ainsi, pour les voyages de nuit on peut emprunter un train de nuit , ou un service auto-train qui permet de faire transporter son véhicule avec soi. Ce service auto-train est également utilisé pour franchir des obstacles naturel navette Eurotunnel pour franchir la Manche , transport d'automobiles accompagnées en Suisse pour la traversée des Alpes.

Pour les trajets autour d'une métropole, la compagnie exploitante fait circuler des trains de banlieue. Ceux-ci sont équipés pour pouvoir faire face au trafic des heures de pointe: De nombreuses compagnies ont pour usage de classer leurs trains selon la distance parcourue et la desserte. On trouve ainsi souvent:. Un regain d'intérêt pour les trains d'autrefois fait se développer des trains touristiques, comme le Chemin de fer de la baie de Somme. Ces trains ont la particularité de servir à la promenade et non au réel transport de voyageurs.

C'est le cas du Train des Pignes qui circule entre Nice et Digne , le train à vapeur, quant à lui, circulant entre Puget-Théniers et Annot.

Les trains de marchandises , appelés trains de fret en France, comprennent des wagons ou du matériel à voyageurs devant être acheminé dans la même direction. Il existe des types de wagons spécialisés en fonction de la marchandise à transporter, comme le wagon-citerne , le tombereau , le wagon couvert , plat , etc.

De plus en plus fréquemment, un train de marchandises est constitué de wagons de même type train d'hydrocarbure, train de céréales, etc.

Le train de marchandises doit de plus en plus s'adapter aux contraintes de l' intermodalité des transports. Des trains transportant des conteneurs ou des remorques peuvent participer à une chaîne globale, combinée avec le transport maritime et le transport routier.

La traction d'un train peut être assurée par plusieurs locomotives. Lorsque d'autres machines sont attelées au convoi mais ne sont pas en marche, il s'agit de locomotives en marchandise roulante France ou comme véhicule Belgique , ou si le train ne comporte que des locomotives: Dans d'autres pays, aux États-Unis par exemple, il est fréquent de trouver des trains en triple, quadruple, voire quintuple traction. Les locomotives complémentaires peuvent être ajoutées en queue de train ou même au milieu de la rame: La double traction repose sur le même principe d'utilisation simultanée de plusieurs machines, mais dans ce cas-ci, il faut un conducteur par engin.

En France , ces derniers se transmettent les indications par radio. En Belgique , des voyants sont installés à l'arrière de la locomotive de tête afin d'indiquer les différentes actions du conducteur de tête.

On utilise ce système lorsque les machines ne sont pas compatibles. En cas d'accident, on dispose de train de secours , constitué d'équipements de relevage et de voitures d'hébergement du personnel. Dans certains pays, notamment en Suisse où il y en aurait une vingtaine, il existe également des trains de lutte contre le feu, qui ont pour mission d'intervenir en cas d'incendie ou d'accident sur tout le réseau et en particulier dans les tunnels ferroviaires.

Les draisines automotrices légères servant à l'acheminement du personnel chargé de l'entretien des voies sur les chantiers tirant ou non une ou plusieurs allèges remorques légères plates servant au transport de l'outillage et du matériel léger sont considérées comme un train si elles sont capables de fermer les circuits de voie. Un véhicule ferroviaire isolé n'est pas considéré techniquement comme un train mais peut l'être d'après la réglementation.

Elle a beaucoup varié selon les époques et les pays. Le thème du train est fortement présent dans la littérature, les arts plastiques affiches, dessins, gravures, photographies… , le cinéma, les jeux vidéo, etc. C'est à la fois un monde clos propice aux intrigues policier, espionnage, rencontres et drame sentimental et un lieu qui voyage, propice à l'aventure et au suspense passage de frontière, arrivée qui se rapproche. Un imaginaire fort est notamment lié à certains types de trains trains de luxe internationaux de style Orient Express ou Transsibérien , train de nuit , etc.

Le monde ferroviaire est particulièrement présent dans la littérature, et ce quasiment depuis son apparition: Victor Hugo , en en fait mention [ 13 ] alors que les premières lignes ouvrent aux voyageurs.

Honoré de Balzac , qui avait en , au bout de sa propriété des Jardies , l'embarcadère du chemin de fer de Paris à Versailles [ 14 ] , cite ce moyen de transport dans La Cousine Bette , Le Cousin Pons , Les Comédiens sans le savoir. L'ambiance du voyage et des gares, l'univers tantôt feutré tantôt sombre en fait un cadre de choix pour le roman autour de thématiques particulièrement variées. La technologie et l'imaginaire associé lui ouvre les portes de la science fiction, tandis que l'espace clos des voitures donne bien des idées aux auteurs de policiers.

Des rails sur la prairie , ou la poésie: Crains qu'un jour un train ne t'émeuve plus de Guillaume Apollinaire , ne dérogent pas à la règle et il n'est pas rare d'y trouver un sujet ferroviaire. Aussi, dans Harry Potter , J. Rowling introduit le fameux Poudlard Express , un train qui conduit les sorciers jusqu'à l'école de Poudlard.

Plusieurs études ont été réalisées sur le train dans la littérature.


Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.