Imperial Cleaning

Christoph Willibald Gluck

Meanwhile, Admeto has a miraculous recovery to the joy of all Thessaly.

Inhaltsverzeichnis

Keep Exploring Britannica

Danach scheint er sich erst der Wandertruppe von Pietro Mingotti , dann der von Giovanni Locatelli angeschlossen zu haben, und seine Wanderjahre begannen.

Solche mobilen Opern traten in Städten ohne festes Opernhaus auf. Bekannt ist erst wieder ein Auftritt am Juni zum Anlass einer Doppelhochzeit im sächsischen Herrenhaus in Dresden. April dokumentiert, eine Oper für den Königshof in Kopenhagen. September heiratete Gluck in St.

Ulrich in Wien die am Für ein mehrtägiges Fest schrieb er Le cinesi September und für den Geburtstag des Erzherzogs Leopold La danza 5.

Nach der Aufführung seines Antigono 9. In den folgenden Jahren wandte sich Gluck völlig von der italienischen Opera seria ab und bearbeitete stattdessen französische Opéra-comique -Werke.

Das erste dieser Werke war anscheinend Tircis et Doristée , an dem sein Anteil sehr gering ist. Mozart sollte in seiner Opera buffa Le nozze di Figaro auf den Fandango zurückgreifen, wie er ihn bei Gluck in diesem Ballett gehört hatte. La rencontre imprévue vom 7. Januar , deutsch Die unvermutete Begegnung , bildet den Gipfel von Glucks komischem Opernschaffen. Das Werk fällt schon in die Zeit seiner sogenannten Reformopern.

Beide führende Opernformen schienen sich ihm zu weit von dem entfremdet zu haben, was die Oper wirklich sein sollte. Sie schienen unnatürlich, die Gesänge der Opera seria auf vordergründige Effekte gerichtet, ihr Inhalt uninteressant und versteinert. Der Opera buffa mangelte es seit geraumer Zeit an ursprünglicher Frische, sie hatte ihre Scherze verbraucht, man bekam stets die gleichen Personen als Karikaturen zu sehen.

Auch in der Opera seria galten die Sänger als unumschränkte Herrscher der Bühne und der Musik, die sie mit höchster Kunstfertigkeit auszierten und teilweise so stark veränderten, dass der Zuhörer die ursprüngliche Melodie nicht einmal mehr erahnen konnte. Gluck wollte die Oper wieder zu ihrem Ursprung bringen, eine Oper, in der menschliche Dramen, Leidenschaft, Schicksalsschläge und urmenschliche Gefühle im Vordergrund stehen und wo Musik und Wort gleichwertig waren, wenn nicht gar die Musik die dramatische Situation stützen oder untermalen sollte: Die Kennzeichen der folgenden Werke Glucks, der französischen komischen Oper, sind die kurzen, liedhaften Gesänge von einfachster Konstruktion.

Gluck begann hier einen Auflösungsprozess. Er bescherte — bei festzustellender Durchgängigkeit des Basses — nun den Oberstimmen mehr Freiheiten.

Gluck hatten die ungekürzte Sprache wie die schnellen Stimmungs- und Szenenwechsel gereizt, die von ihm eine Anpassung der Musik erforderten. Die besondere Stellung, die Glucks Opern gegenüber seinem dramatischen Gesamtwerk einnehmen, bleibt bestehen.

Nach dem Urteil Eduard Hanslicks , eines der bedeutendsten Musikkritiker des Gasparo Angiolini , ein Choreograph , hatte eine belebte Tanzdarstellung vor Augen. Damit setzte er sich gegen die vorgegebene höfische Ballett-Tradition ab, mit ihren Masken und der daraus resultierenden Typik und Starrheit; sein Wunsch war es, das typische repräsentative Ballett durch ein Handlungsballett zu ersetzen, das einem sinnvoll dramaturgischen Ablauf folgen sollte.

Er hat das Stück vollkommen erfasst und versucht, die Leidenschaften, die vorgestellt werden und das Grausen, das die Katastrophe beherrscht, auszudrücken! Die Musik ist bei der Pantomime die Hauptsache: Angiolini legte besonderen Wert auf die Feststellung, dass die Musik eigens für das Ballett komponiert werde — also nicht als Choreographie zu älteren Stücken geschaffen. Auch das neue Ballett ist ohne Anregung aus Paris nicht zu denken.

Diesem durchaus ernsten Werk folgte dann am 5. Oktober Orfeo ed Euridice. Nun machte sich Gluck auf, seine Ideen auch in Frankreich zu verbreiten. Den Anfang machte Iphigénie en Aulide Mit der Erstaufführung entflammte ungeahnt ein Streit, fast ein Krieg, der an den Pariser Buffonistenstreit zwanzig Jahre zuvor erinnerte.

Mit Iphigénie en Aulide gelang Gluck der Durchbruch, daraufhin bearbeitete er seine Wiener Reformopern, um sie ins Französische zu übertragen. Hierzu schrieb er die Hauptstimme — ursprünglich für Altstimme komponiert — für Tenorstimme um, was das Transponieren anderer Stimmen mit sich brachte. August wurde seine französische Version Orphée et Euridice uraufgeführt — diese war vom Pariser Publikum schon besser angenommen.

Im selben Jahr kehrte er nach Wien zurück, wo er zum kaiserlich-königlichen Hofkomponisten ernannt wurde. In den folgenden Jahren reiste der nun in ganz Europa berühmte Komponist zwischen Wien und Paris hin und her, am April wurde in Paris die ins Französische übertragene Alceste aufgeführt. Für Paris schrieb er noch Armide September , Iphigénie en Tauride Mai und zuletzt Écho et Narcisse Während der Proben zu Écho et Narcisse erlitt Gluck am Juli einen ersten Schlaganfall. Please note that our editors may make some formatting changes or correct spelling or grammatical errors, and may also contact you if any clarifications are needed.

The Editors of Encyclopaedia Britannica. Learn More in these related Britannica articles: The entertainment soon came to veer either toward comédie vaudeville , mostly made up of bawdy satire or simply songs of disparaging social comment,…. Opera contributions by Donizetti In Gaetano Donizetti: Gluck In Christoph Willibald Gluck: France, — theatrical music In theatre music: Help us improve this article! Contact our editors with your feedback. You have successfully emailed this. You may find it helpful to search within the site to see how similar or related subjects are covered.

Any text you add should be original, not copied from other sources. At the bottom of the article, feel free to list any sources that support your changes, so that we can fully understand their context.

Internet URLs are the best. Thank You for Your Contribution! There was a problem with your submission. Please try again later. Keep Exploring Britannica Rock. Rock, form of popular music that emerged in the s.

It is certainly arguable that by the end of the….

Navigation menu

Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.